EM 2016: Die Spielorte

Foto: UEFA

Die Fußball-Europameisterschaft 2016 wird in insgesamt zehn Spielorten in ganz Frankreich ausgetragen. Der französische Fußballverband FFF hat diese im Mai 2011 vorläufig bekannt gegeben, 2013 folgte dann die offizielle Bestätigung von der UEFA. Im Norden sind dies die beiden Städte Lens und Lille, die beiden über eine große Fußballtradition verfügen. Im Landesinneren folgen mit Paris, Saint-Denis, Lyon und St.-Etienne gleich vier Spielorte. Im Pariser Vorort Saint-Denis steht mit dem Stade de France das größte Stadion des Turniers/Landes, hier wird die EM 2016 am 10 Juni eröffnet und im Stade de France wird auch, wie bei der WM 1998, das Endspiel am 10. Juli ausgetragen. Im Süden des Landes gibt es mit Bordeaux, Nizza und Marseille drei weitere Spielorte. Die Spielorte der Fußball-EM 2016 entsprechen im weitesten Sinne denen der Weltmeisterschaft 1998, mit Ausnahme von den beiden Städten Nantes und Montpellier, dafür sind Lille sowie Nizza hinzugekommen. Damit wurden insgesamt acht Spielstätten der WM 1998 erneut berücksichtigt.

Nach der Bekanntgabe der Spielorte durch den FFF wurde die geografische Auswahl kritisiert, da kein einziger Spielort in West-Frankreich berücksichtigt wurde. UEFA-Präsident Michel Platini und die Organisatoren wiesen diese jedoch zurück, die angedachten Städte Nantes und Rennes hätten ihre Bewerbungen aufgrund zu hoher Kosten auf eigenen Wunsch zurückgezogen.

Durch die ohnehin bereits gut ausgebaute Infrastruktur wie z.B. der öffentliche Nahverkehr oder Flughäfen, kann Gastgeber-Frankreich auch auf jene Maßnahmen und Gebäude zurückgreifen die bereits für die WM 1998 genutzt wurden. Anders als noch bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine wird das Investitionsbudget in Höhe von ca. 1,7 Milliarden Euro zum größten Teil in die vier neuen Stadien fließen, sowie in die Sanierung/Renovierung bestehender Stadien und Infrastruktur-Gebäude.

Wir werden Euch, wie bei den Stadien, die einzelnen EM-Spielorte in den kommenden Monaten jeweils mit einem entsprechenden Stadtportrait näher bringen und neben dem üblichen Zahlen, Daten, Fakten auch tourisitische Highlights aufzeigen und die Fußball-Historie der jeweiligen Spielorte etwas genauer beleuchten. Vorab die zehn Spielorte in der Übersicht mit einem entsprechenden Kurzprofil:

SpielortStadionKurzprofilEM-Spiele

Lens
lens

Stade Bollaert-DelelisEinwohner: 35.000
Department: Pas-de-Calais
Fußballverein: RC Lens
drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel

Lille
lille

Stade Pierre-MauroyEinwohner: 230.000
Department: Nord-Pas-de-Calais
Fußballverein: OSC Lille
drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel

Paris
paris

Parc des PrincesEinwohner: 2,3 Mio.
Department: Paris
Fußballverein: Paris Saint-Germain
drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel

Saint-Denis
saint_denis

Stade de FranceEinwohner: 110.000
Department: Seine-Saint-Denis
Fußballverein: -
insgesamt sieben Spiele (EM-Eröffnung und Finale)

Lyon
lyon

Grande Stade de LyonEinwohner: 500.000
Department: Rhone
Fußballverein: Olympique Lyon
drei Gruppenspiele und ein Halbfinale

Saint-Etienne
saint_etienne

Stade Geoffroy-GuichardEinwohner: 170.000
Department: Loire
Fußballverein: AS Saint-Etienne
drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel

Bordeaux
bordeaux

Grand Stade de BordeauxEinwohner: 240.000
Department: Aquitanien
Fußballverein: Girondins Bordeaux
drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel

Toulouse
toulouse

Stadium MunicipalEinwohner: 450.000
Department: Haute-Garonne
Fußballverein: Toulouse FC
drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel

Marseille
marseille

Stade VélodromeEinwohner: 850.000
Department: Bouches-du-Rhône
Fußballverein: Olympique Marseille
drei Gruppenspiele und ein Halbfinale

Nizza
nizza

Allianz RivieraEinwohner: 344.000
Department: Provence-Alpes-Côte d’Azur
Fußballverein: OGC Nizza
drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel

Stand: Juli 2014