Die Fussball-Europameisterschaft 2016 war das bisher größte Kräftemessen in Europa. Zum allerersten Mal in der Geschichte qualifizierten sich vierundzwanzig Teams statt der bisherigen sechzehn Mannschaften. Gespielt wurde einen ganzen Monat lang, vom 10. Juni bis zum 10 Juli 2016 blieb es in Frankreich spannend. Schlussendlich wurde die portugiesische Nationalmannschaft Europameister mit einem 1:0 Sieg über den EM-Gastgeber Frankreich. In diesem Beitrag widmen wir uns der Frage, was machen die Stars der EM 2016 heute, in welchen Teams spielen sie, in welcher Verfassung sind sie und welche Erfolge verzeichnen sie als Spieler aber auch gemeinsam mit ihren jeweiligen Clubs.

Paul Pogba – Mittelfeldstar des Gastgebers

Näher vorstellen wollen wir zunächst den französischen Nationalspieler und EM Star Paul Pogba. Bereits kurz nach der Europameisterschaft wechselte er nicht zuletzt durch seine starke Leistung zu Manchester United. Während der EM konnte er nicht immer, aber zumindest ansatzweise zeigen, welch riesiges Potenzial in ihm steckt. Für Manchester United war es zweifelsohne der teuerste Transfer in der Vereinsgeschichte. Bereits in seiner Jugend spielte Pogba für den englischen Club, wechselte dann aber zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin, um dann jetzt für die Rekordablösesumme von 105 Mio. Euro zur Saison 2016/2017 wieder auf die Insel zu wechseln.

Aktuell steht der Mittelfeld-Star mit zwei Toren in zwölf Spielen auf Platz vier der Torjägerliste von Manchester United in der Premier League. Das letzte Spiel von Manchester United am 13. Spieltag in der Premier League endete erneut in einem 1:1, dieses Mal gegen West Ham United, die aktuelle Nummer 16 der Tabelle. Das von José Mourinho trainierte Manchester United befindet sich damit aktuell auf Platz sechs der englischen Premier League Tabelle. Im nächsten Spiel trifft Manchester United auf Everton. Die aktuelle Quote sowie weitere Prognosen handeln die Jungs um Paul Pogba als Favoriten, der FC Everton ist dabei als direkter Verfolger aber nicht zu unterschätzen. Das Match verspricht einiges an Spannung und sollte daher nicht verpasst werden.

Antoine Griezmann – Der Deutschland-Schreck

Neben Paul Pogba ist Antoine Griezmann sicherlich als weiterer großer Star der französischen Nationalmannschaft namentlich zu nennen. Grizou, wie er vielmals einfach nur genannt wird, gehört mittlerweile zu den absoluten Top-Spielern, die in nahezu jeder französischen Startelf gesetzt sind und für wahre Spielfreude für Mannschaft, Trainer und Fans sorgen. Zurzeit steht Antoine Griezmann bei Atlético Madrid, der aktuellen Nummer vier der spanischen La Liga unter Vertrag. Nachdem sie am 12. Spieltag der Saison gegen Real Madrid mit 0:3 verloren, schlug die Mannschaft um Trainer Diego Simeone und Top Scorer Antoine Griezmann den 19. der spanischen Liga Osasuna deutlich mit ebenfalls 3:0. In zwölf Spielen erzielte Griezmann mittlerweile sechs Tore. Auch in der aktuellen Champions League Saison war Griezmann bereits mehrmals erfolgreich. Mag er sich noch so sehr ärgern, dass er mit der französischen Nationalmannschaft die Chance verpasste, den EM Titel nach Hause zu holen; seine Leistung in der spanischen Liga und der Champions League ist weiterhin beeindruckend. Der Deutschland- und Bayern-Schreck, wie die Presse ihn gerne bezeichnet, ist einer der torgefährlichsten Stürmer in Europa – und wird dies auch noch länger bleiben.

Robert Lewandowski – Ein Torjäger, der nicht zum Abschluss kam

Robert Lewandowski, der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft, steht seit seinem Wechsel von Borussia Dortmund beim deutschen Rekordmeister, dem FC Bayern München unter Vertrag. Er war für die polnische Nationalmannschaft während der EM das, was Gareth Bale für Wales ist – eben ein echter Matchwinner. Mit der polnischen Nationalmannschaft flog er jedoch im Viertelfinale gegen Portugal aus dem Turnier, zwischenzeitlich hatte man das Gefühl, dass Lewandowski nie so richtig in selbiges kam. Doch was macht er nach der EM? Mit Bayern München musste er die Tabellenführung an den RB Leipzig abgeben. Dennoch gehört er zu den kompaktesten Stürmern der Welt und ist erfolgreich wie nie. In dieser Bundesliga Saison erzielte Lewandowski bisher sieben Tore in zwölf Spielen.

Es bleibt festzuhalten, dass viele Top-Spieler bei dieser EM ihr Können zeigten, einige Stars jedoch hinter ihren möglichen Leistungen blieben. In diesem Artikel haben wir exemplarisch an drei Top-Spielern gezeigt, dass sie auch nach der Europameisterschaft hochkonzentriert mit ihren Mannschaften daran arbeiten, Erfolge zu holen. Mit der WM-Qualifikation im Visier steigt dabei die Freude bereits auf die WM 2018.

Kommentare