Fußball EM 2016: Die Stadien

Foto: Wavebreakmedia, digitally generated france national flag, © depositphotos.com

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich gestern Abend mit einem 2:1-Erfolg gegen Georgien für die EM 2016 in Frankreich qualifiziert. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw tat sich lange Zeit schwer und musste am Ende sogar noch um den Sieg zittern.

Mit einem knappen 2:1-Heimerfolg gegen Schottland hat die deutsche Nationalmannschaft die EM-Qualifikation 2016 vor knapp zwei Jahren eröffnet und mit einem noch knapperen 2:1-Heimerfolg gegen Georgien hat die DFB-Auswahl diese gestern nun auch beendet. Auch wenn Bundestrainer Joachim Löw und viele Fans sicherlich nicht immer wirklich zufrieden waren mit den deutschen Leistungen während der Qualifikation, so hat man sich am Ende dennoch als Tabellenerster in der Gruppe D vor Polen und Irland für EM-Endrunden kommendes Jahr in Frankreich qualifiziert.

Die rund 44.000 Zuschauer in der Leipziger Red Bull Arena mussten sich nach einer durchwachsenen ersten Hälfte bis zur 50. Minute gedulden um den deutschen Führungstreffer von Thomas Müller nach einem verwandelten Foulelfmeter zu sehen. Doch der Jubel hielt nicht wirklich lange, bereits in der 53. glich Jaba Kankawa für Georgien aus. Im Anschluss entwickelte sich eine offene Partie, bei der Deutschland zwar spielbestimmend war, es jedoch (erneut) an der Kaltschnäuzigkeit und Effizienz in der Offensive fehlte. Der eingewechselte Max Kruse erzielte in der 79. dann doch noch den erlösenden 2:1-Siegtreffer für die deutsche Auswahl, die sich damit zum zwölften Mal in Folge für eine Fußball-Europameisterschaft qualifizieren konnte.

Bundestrainer Joachim Löw war dennoch alles andere als zufrieden nach der Partie: „Wir können heute das gleiche Lied singen wie gegen Irland. Wir haben in der ersten Halbzeit drei, vier sehr klare Chancen liegen lassen. Irgendwann kommt ein gewisser Frust dazu, dann schleichen sich Fehler ein. Von daher haben wir große Mühe gehabt in der 2. Halbzeit. Grundsätzlich sind wir zufrieden, dass wir die Qualifikation geschafft haben, aber unzufrieden mit den letzten beiden Spielen. Das ist nicht unser Standard, es liegt noch viel Arbeit vor uns.“

Die Auslosung der EM-Gruppenphase findet am 12. Dezember in Paris statt, dann erfahren wir auf wenn Deutschland bei der EM 2016 treffen wird.

Kommentare