DFB-Team: Joachim Löw bleibt Bundestrainer und führt Deutschland zur EM 2016

Foto: Steindy / Wikimedia

Zum Abschluss des Länderspieljahres 2014 trifft die deutsche Nationalmannschaft in den kommenden Tagen auf Gibraltar und Spanien. Bundestrainer Joachim Löw hat am vergangenen Freitag seinen Kader für die beiden Spiele bekannt gegeben und dabei mit Jonas Hector vom 1. FC Köln auch einen Debütanten berufen.

Zum Abschluss des einzigartigen WM-Jahres trifft die DFB-Auswahl diese Woche am 14. November in Nürnberg im Rahmen der EM-Qualifikation 2016 auf Gibraltar. Vier Tage später kommt es zum Duell zwischen dem neuen Weltmeister Deutschland und dem Alt-Weltmeister Spanien in Vigo. Bei der Nominierung seines 23-köpfigen Aufgebots hat Bundestrainer Joachim Löw am vergangenen Freitag auf großartige Neuerungen / personelle Veränderungen verzichtet. Mit Jonas Hector vom 1. FC Köln hat er jedoch einen Debütanten berufen, Löw äußerte sich wie folgt zu diesem Schritt:

Jonas Hector wollen wir näher kennenlernen, er präsentiert sich in Köln in guter Form

Die beiden Spiele zum Abschluss des Jahres nimmt Löw sehr ernst:

Wir gehen mit einem breiten Kader in die beiden Spiele und möchten das Jahr möglichst positiv beschließen. Gegen Gibraltar wollen wir vor eigenem Publikum in der EM-Qualifikation einen klaren Sieg erzielen. Und gegen den aktuellen Europa- und vorherigen Weltmeister Spanien zu spielen, ist immer etwas Besonderes

Nach auskurierten Verletzungen stehen auch die zwei Weltmeister Benedikt Höwedes und Sami Khedira sowie Marco Reus und Lars Bender wieder im DFB-Aufgebot. Auch Andre Schürrle und Christoph Kramer, die zuletzt wegen einer Grippe passen mussten, sind wieder mit an Bord.

Hier der gesamte deutscher Kader nochmals in der Übersicht:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Jonas Hector (1. FC Köln), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Lars Bender (Bayer Leverkusen), Sami Khedira (Real Madrid), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Marco Reus (Borussia Dortmund), Lukas Podolski (FC Arsenal), Andre Schürrle (FC Chelsea), Mario Götze (Bayern München)

Angriff: Max Kruse (Borussia Mönchengladbach), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)

Kommentare