DFB-Team: Joachim Löw bleibt Bundestrainer und führt Deutschland zur EM 2016

Foto: Steindy / Wikimedia

Neun Tage vor dem nächsten Auftritt der DFB-Auswahl in der EM-Qualifikation 2016 hat Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader für die beiden Spiele gegen Polen und Irland bekannt gegeben. Verletzungsbedingt setzt der 54-jährige erneut auf viele junge Spieler aus der U21.

Bereits vor der WM 2014 in Brasilien musste sich Bundestrainer Joachim Löw mit Verletzungsproblemen herumschlagen, das gleiche Schicksal ereilt ihn nun auch in der EM-Qualifikation 2016. Mit Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München), Sami Khedira (Real Madrid) und Benedikt Höwedes (FC Schalke 04) fehlen Löw gleich drei Weltmeister und Leistungsträger. Hinzu kommen die Ausfälle von Marco Reus und Mario Gomez, die erst vor kurzem ihr Comeback im DFB-Trikot gefeiert haben.

Vor allem in der Offensive sind die Personalsorgen groß, so dass Löw sich dazu entschlossen hat mit Karim Bellarabi einen Debütanten in die A-Nationalmannschaft zu berufen. Der 24-jährige deutsch-marokkaner hat bisher vier Spiele für die U20 und fünf für die U21 absolviert. Bellarabi gehört zu den positiven Überraschungen in der noch jungen Bundesligasaison und hat sich bei Bayer Leverkusen mittlerweile einen Stammplatz erkämpft. Löw äußerte sich wie folgt zu Bellarabi und seinen Qualitäten:

Karim Bellarabi hat sich durch hervorragende Leistungen in seinem Verein diese Chance verdient. Er ist unglaublich stark im Eins-gegen-Eins und eine hervorragende Alternative in unserer Offensive

Mit den Spielen gegen Polen am 11.10 in Warschau und am 14.10 zu Hause gegen Irland stehen zwei schwere Spiele an und Löw warnte davor diese auf die leichte Schulter zu nehmen:

Die Monate bis zum Jahresende werden unglaublich schwer für uns. Wir müssen uns bewusst sein, dass auch für den Weltmeister die EM-Qualifikation kein Selbstläufer ist. Wir müssen erst einmal wieder einen Schritt zurückgehen, uns stabilisieren und schauen, dass wir möglichst viele Spieler haben, die in einer körperlich guten Verfassung sind und sich nicht ständig mit Verletzungen rumschlagen

Neben Neuling Bellarabi feiert auch Max Kruse von Borussia Mönchengladbach seine Rückkehr in den Kreis der Nationalelf. Darüber hinaus wird mit Thomas Schneider in Warschau das erste mal der neue Co-Trainer von Löw an der Seitenlinie dabei sein. Schneider tritt die Nachfolge von Hansi Flick an, der neuer DFB-Sportdirektor geworden ist.

Hier der gesamte deutsche Kader in der Übersicht:

Tor:
Manuel Neuer (Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr:
Jerome Boateng (Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld:
Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (FC Schalke 04), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (FC Arsenal), André Schürrle (FC Chelsea)

Sturm:
Mario Götze (Bayern München), Max Kruse (Borussia Mönchengladbach)

Kommentare