Rückblick Fußball EM 2012

Foto: Rapider2 / Wikimedia

Die 14. Fußball-Europameisterschaft fand 2012 in Polen und der Ukraine statt. Vom 8. Juni zum 1. Juli 2012 kämpften 16 Mannschaften um den begehrenswerten Europa-Meistertitel. Die EURO 2012 war vorerst die letzte EM-Endrunde, die mit 16 Mannschaften durchgeführt wurde. Ab der EM 2016 in Frankreich werden insgesamt 24 Nationalmannschaften an einer Fußball-Europameisterschaft teilnehmen.

Die Spielorte

Wie bereits vier Jahre zuvor bei der EM 2008, wurde auch die Endrunde 2012 in zwei Gastgeberländern ausgetragen. In Polen und der Ukraine gab es jeweils vier Spielorte mit vier Stadien. Während in Polen vor allem die Vorrundenspielen absolviert wurden, fand in der Ukraine, in Kiew unter anderem das EM-Finale statt. Die polnischen Städte Danzig und Warschau waren Austragungsorte von zwei Viertelfinalspielen und einer Halbfinalspiel-Paarung ab.

Deutschland bei der EM 2012

Deutschland zog nach Siegen gegen Portugal (1:0), die Niederlanden (2:1) und Dänemark (2:1) in der Vorrundengruppe B unbesiegt mit neun Punkten in die K.o.-Phase ein. Im Viertelfinale spielte Deutschland gegen Griechenland und gewann dort souverän mit 4:2. Im Halbfinale gegen Italien schied die deutsche Nationalmannschaft mit 1:2 aus, nach der WM 2006 war es bereits die zweite Niederlage gegen Italien in einem Halbfinale.

Das Finale

Das Finale der Fußball EM 2012 versprach besonders spannend zu werden, denn es war die Neuauflage des Vorrundenspiels zwischen Spanien und Italien, welches 1:1 Unentschieden endete. Beide Mannschaften standen absolut verdient ins Finale. Am Ende wurde es jedoch aber alles andere als ein packendes EM-Endspiel. Schon in der 14. Minute ging Spanien mit 1:0 in Führung und trieb die Italiener danach vor sich her. Kurz vor der Pause, in der 41. Minute, fiel das 2:0 aus spanischer Sicht. Es sollten noch zwei weitere Tore nach der Halbzeit folgen.

Spanien konnte mit dem souveränen 4:0 Finalerfolg seinen Titel von 2008 verteidigen und war zu diesem Zeitpunkt, auch als amtierender Weltmeister, das Maß aller Dinge im Weltfußball. Für Italien hingegen war es nach 2000 bereits die zweite Niederlage in einem EM-Finale.