Ab 10.06.2016 ist ganz Deutschland wieder im Fußball-Fieber: Die insgesamt 15. Fußball-Europameisterschaft startet in Frankreich. Mit dem Jubiläumsturnier gibt es im nächsten Jahr auch eine Neuheit: Statt den standardgemäßen 16 Teams werden bei der EM 2016 erstmals 24 Länder auflaufen.  Auch der Turnierzeitraum wurde verlängert.

Einige Neuerungen im Turniermodus

Nach den Bewerbungen von Frankreich, Italien, Türkei, Norwegen und Schweden bekam der französische Fußballverband im Mai 2010 den Zuschlag für die Austragung. Kurz darauf wurden die offiziellen Spielorte des Turniers bekanntgeben, die bis auf zwei Stadien exakt dieselben sind wie zur WM 1998. Nur statt Nantes und Montpellier kommen Nizza und Lille hinzu. Das Eröffnungsspiel wird im Pariser Parc des Princes gespielt, das mit 81.338 Zuschauerplätzen gleichzeitig auch das größte EM-Stadion ist. Das Finale des Turniers findet am 10. Juli 2016 ebenfalls im Paris statt, in dem auch der französische Meister Paris Saint-Germain seine Heimspiele bestreitet. Durch die Aufstockung von 16 auf 24 Mannschaften verändert sich auch der Turniermodus. Es gibt insgesamt sechs Vierergruppen, in denen sich jeweils die ersten zwei Teams qualifizieren und die vier besten Gruppendritten der sechs Gruppen. Wegen der erhöhten Teamanzahl wird die Endrunde statt drei im nächsten Jahr vier Wochen dauern.

20 Teams schon qualifiziert

Die Auslosung der Gruppenphase findet am 12. Dezember statt. Von den 24 Teams stehen 20 Länder bereits als Teilnehmer fest. Mit Wales, Nordirland, Albanien, Slowakei und Island sind im nächsten Jahr gleich fünf  Teams qualifiziert, die noch nie an einer Endrunde einer Europameisterschaft teilgenommen haben. Auf der anderen Seite stehen zahlreiche Teams, die sich nicht qualifizieren konnten. Neben Teams wie Serbien oder Griechenland ist die prominenteste Mannschaft sicherlich die „Elftal“ aus den Niederlanden. Der WM-Finalist von 2010 konnte sich in der Gruppenphase mit Island, Tschechien, Türkei, Kasachstan und Lettland nicht durchsetzen und wurde Gruppenvierter mit nur 13 Punkten aus 10 Spielen. Tschechien beispielsweise holte 22, Island 20 oder die Türkei qualifizierte sich als bester Gruppendritter mit 18 Punkten.

Die bisherigen 20 der 24 Teilnehmer: Frankreich (Gastgeber), England, Tschechien, Island, Österreich, Nordirland, Portugal, Spanien, Schweiz, Italien, Belgien, Wales, Rumänien, Albanien, Deutschland, Polen, Russland, Slowakei, Kroatien, und die Türkei.

Vier Plätze in den Play-Offs

Acht andere Mannschaften haben nach der Gruppenphase der Qualifikation noch die Chance ihr EM-Ticket über die Play-Offs zu lösen.  Die Auslosung der Spiele findet am 18.10.2015 statt. Vom 12. bis zum 17. November werden die Partien ausgetragen. (Hinspiele 12./13./14. November, Rückspiele 15./16./17). November.
Die Play-Off-Teilnehmer: Bosnien-Herzegowina, Ukraine,  Irland, Slowenien, Ungarn, Schweden, Norwegen und Dänemark.

Deutschlands Weg zur EM

Die deutsche Nationalmannschaft konnte sich erst im letzten Gruppenspiel für das Turnier im Nachbarland qualifizieren. Im letzten Spiel gegen Georgien gewann der Weltmeister von 2014 mit 2:1 und somit qualifizierte sich das Team von Joachim Löw mit 22 Punkten als Tabellenerster vor Polen, die 21 Punkte einfahren konnten. Insgesamt war es eine Qualifikation mit Höhen und Tiefen für das deutsche Team.  Schließlich musste „die Mannschaft“ sich zweimal geschlagen geben (Polen 0:2, Irland 0:1) und kam im ersten Aufeinandertreffen gegen Irland nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Neben Titelverteidiger Spanien und Gastgeber Frankreich, England Portugal und Belgien ist auch Deutschland im Topf 1 der Auslosung gesetzt.

Das Trikot der deutschen Nationalmannschaft soll wie auch schon bei der EM 2012 wieder besonders werden. Das Heimtrikot soll mit schwarzem Rundkragen und  Retro-Wappen kommen und auf dem linken Ärmel stehen die Europameisterschaftssiege während der rechte Ärmel mit den Jahreszahlen der Weltmeisterschaftsgewinner bedruckt ist. Das Trikot wird im schlichten Weiß gehalten sein und die Enden der Ärmel in den deutschen Flaggenfarben Schwarz-Rot-Gold. Auf der linken Seite ist standardgemäß das adidas-Logo, in der Mitte das goldene FIFA-Wappen für den Gewinn der Weltmeisterschaft aus dem letzten Jahr und rechts das deutsche Wappen mit den vier Sternen im Retro-Wappen wie zu früheren Zeiten. Gerüchten zufolge soll das Trikot wendbar sein, sodass man auch die „Innenseite“ des Trikots verwenden kann.

Foto: footyheadlines.com (via em2016-trikots.de)

Foto: footyheadlines.com (via em2016-trikots.de)

Zum Auswärtstrikot gibt es ebenfalls schon erste Gerüchte.  Das Trikot soll mit einer schwarz-grau gestreiften Brust in den Handel kommen und hat grüne Ärmel. Das Trikot soll ebenfalls wendbar sein, sodass man die „Innenseite“ des Trikots als klassisches Leibchen verwenden kann. Auch auf diesem Trikot soll das Retro-Wappen drauf sein.

Wo finde ich alle Trikots der EM 2016?

Zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich wird es sicherlich wieder einige spannende Trikotvarianten geben. Fast 50 verschiedene Trikots kommen auf den Markt und sind im Handel erhältlich. Doch gibt es eigentlich eine Internetseite auf der ich alle Trikots der Teilnehmer in einer Übersicht finde und mit meinen Favoriten heraussuche? Die Antwort lautet: Ja! Auf dem Trikot-Portal em-2016-trikots.de findet man die Dresses aller 24 Teilnehmer und kann sich so einen Überblick verschaffen, welche Nation in welchen Trikots antritt. Welchen Sponsor hat beispielweise die Schweiz? In welchem Trikot wird Russland oder der Neuling aus Island auflaufen? In welchen Farben wird der Titelverteidiger Spanien auflaufen oder Gastgeber Frankreich? All diese Fragen werden sich auf em-2016-trikots.de klären.