Weltfußballer des Jahres: Ronaldo macht das Rennen vor Messi und Manuel Neuer

Foto: Steindy / Wikipedia

Ab dem 10. Juni 2016 rollt in Frankreich bei der Europameisterschaft der Ball. Die Auftakt-Partie bestreiten Frankreich und Rumänien. Für die deutsche Nationalmannschaft beginnt das Turnier am 12. Juni mit der Partie gegen die Ukraine.

Weitere Gegner in EM-Gruppe C sind Nordirland und Polen. Ehe es jedoch nach Frankreich geht, hat die Nationalmannschaft noch einige Testspiele gegen große Gegner vor sich, um auch den eigenen Standort zu bestimmen. In der Qualifikation zur EM 2016 machte der amtierende Weltmeister nicht immer einen souveränen Eindruck, so dass die anstehenden Tests dazu dienen, die eigene Form und das Selbstbewusstsein für das Turnier in Frankreich auf Spur zu bringen.

Noch im März spielt die Deutsche Nationalmannschaft ein Testspiel gegen England. Noch vor der EM folgen Tests gegen Italien, gegen die Slowakei und gegen Ungarn. Das Spiel gegen England wird eine erste Belastungsprobe für Schweinsteiger und Co.: England hat sich ohne Punktverlust für die EM in Frankreich qualifiziert und gilt mindestens zum erweiterten Kreis der Favoriten auf den Titel.
Das gilt auch für Italien. Die Azzuri gewannen zwar nicht jedes Spiel, kamen aber ohne eine Niederlage durch die Qualifikation. Die Slowakei ist ebenfalls Teilnehmer bei der Europameisterschaft und auch Ungarn ist mit dabei – insgesamt hat sich Deutschland also schwere Gegner für die Vorbereitung ausgesucht. Aber nur so wird es gelingen, sich in die richtige Form zu bringen, um dann im Turnier gegen Spanien, Frankreich, Italien oder England bestehen zu können – nur die Niederlande, die ist diesmal nicht dabei.

Kommentare