EM 2016: Die Spielorte

Foto: UEFA

In knapp einem Jahr ist es (endlich) soweit, dann rollt der Ball bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Mit der offiziellen Einweihung des neuen EM-Stadions in Bordeaux hat Gastgeber Frankreich nun einen weiteren Meilenstein mit Blick auf die EM-Endrunde erreicht.

Insgesamt zehn Spielorte mit zehn Stadien werden kommendes Jahr bei der EM 2016 in Frankreich zum Einsatz kommen. Auch Bordeaux gehört zu den EM-Austragungsorten, dort wurde nun vergangene Woche das neue EM-Stadion offiziell eingeweiht. Das Stadion in Bordeaux ist eines von vier Neubauprojekten und wurde nach knapp 2 1/2 Bauzeit fertiggestellt.

In der schicken Arena werden zukünftig 42.000 Zuschauer Platz finden, insgesamt fünf EM-Spiele werden in Bordeaux ausgetragen werden, vier Gruppenspiele und ein Viertelfinale. Darüber hinaus wird es die neue Heimstätte des französischen Traditionsvereins FC Girondins de Bordeaux. Knapp 183 Millionen Euro hat der Neubau gekostet, entworfen wurde er vom Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfen, welches bereits auch die Münchner Allianz Arena und das Nationalstadion in Peking entwerfen durften. Markenzeichen des neues Stadions sind die markanten Stahlstreben, die das Dach tragen, diese erinnern an einen Wald.

Die EM 2016 findet vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 statt. Das Eröffnungsspiel und Finale werden im Stade de France bei Paris ausgetragen. Alle weiteren Informationen zu den zehn EM-Stadien findet Ihr hier.

 

Kommentare