DFB-Manager Oliver Bierhoff

Foto: Tomukas / Wikimedia

Der WM-Gewinn liegt nur wenige Monate zurück und schon blickt man beim Deutschen Fußball-Bund DFB in die Zukunft und diese heißt EM 2016. Teammanager Oliver Bierhoff hat nun den Titelgewinn in zwei Jaren in Frankreich als Ziel für die DFB-Elf ausgerufen.

Als amtierender Fußball-Weltmeister gehört Deutschland bei der EM 2016 in Frankreich quasi zwangsläufig zu den Favoriten, auch wenn die sportliche Qualifikation für die EM-Endrunde noch aussteht, blicken die Verantwortlichen beim Deutschen Fußball-Bund DFB bereits auf das Turnier im Sommer 2016. Teammanager Oliver Bierhoff hat den Titelgewinn als Ziel ausgegeben, im Gespräch mit der Bild am Sonntag äußerte er sich wie folgt dazu:

Dies muss ganz klar unser Anspruch sein, auch wenn es keine Selbstverständlichkeit ist. Man wird noch mehr auf uns schauen und uns jagen. Die Ansprüche werden höher

Der 46-jährige betonte dabei aber auch, dass Deutschland nun vom Jäger zum Gejagten geworden ist. Die Spiele werden keineswegs einfacher, was man bereits beim knappen 2:1 Erfolg gegen Schottland beim Auftakt der EM-Qualifikation 2016 gesehen hat.

Nach der WM 2014 in Brasilien und dem lang ersehnten Erfolg wurde viel darüber spekuliert ob Bundestrainer Joachim Löw weitermacht oder am „Höhepunkt“ aufhört, für Bierhoff gab es diese Debatte/Frage niemals laut eigener Aussage:

Ich hatte nie Zweifel, dass er weiter als Bundestrainer arbeitet

Auch die Kritik an dem nicht ausverkauften Heimspiel gegen Schottland im Dortmunder Signal-Iduna Park konnte und kann Bierhoff nicht nachvollziehen:

Bei dem Termin kam vieles zusammen: Urlaubszeit, Bundesliga-Start, früher Zeitpunkt nach der WM

Der Europameister von 1996 möchte auch keine Preisdiskussion führen, denn laut Bierhoff sind die Ticketpreis im Vergleich zu den anderen Top-Nationen „moderat“.

Kommentare